Zucker-Alternative Stevia

Stevia - Süßer Genuss ohne Reue

Stevia
Stevia - das grüne Süßungsmittel aus dem eigenen Garten

Die meisten Menschen lieben süße Speisen. Weihnachten steht vor der Tür, und damit beginnt die Zeit von herrlich duftenden Plätzchen, köstlichen Christstollen und anderen Leckereien. Allerdings bleibt die Lust auf Zucker nicht ohne gesundheitliche Folgen: Übergewicht und Zahnprobleme sind oft der Anfang. Als Alternativen gibt es Süßstoffe, die zahnfreundlich und kalorienarm sind. Allerdings können sie abführend wirken, und ihre gesundheitliche Unbedenklichkeit wird immer wieder angezweifelt. Hier kommt Stevia als gesunder Zuckerersatz ins Spiel: Das Honigkraut hat keine Kalorien, ist gesundheitlich unbedenklich und wirkt sich nicht negativ auf den Blutzuckerspiegel aus.

Südamerikanische Süße

Die Ureinwohner Brasiliens und Paraguays nutzen es bereits seit Jahrhunderten zum Süßen, zur Hautpflege oder auch als Naturheilmittel bei Blutdruck- und Verdauungsproblemen. Im Jahr 1887 entdeckte der aus der Schweiz stammende Botaniker Moises Bertoni (1857-1929) auf einer Reise nach Paraguay vermutlich als erster Europäer die positiven Eigenschaften der Stevia Pflanze.

//

Stevia rebaudiana Bertoni

Es gibt über 200 Stevia-Arten, aber nur die Stevia rebaudiana Bertoni beinhaltet die süßlichen, geschmacksintensiven Steviolglykoside. Die subtropische Asternart besitzt die hundertfache Süßkraft von Haushaltszucker. Seit Dezember 2011 ist sie auch bei uns zugelassen. Chemisch extrahiert findet sich Stevia unter der E-Nummer 960 in unterschiedlichen Lebensmitteln. Dazu zählen Getränke, Joghurts, Konfitüren, Schokolade und Ketchup.

Geschmack: NEVELLA Stevia Kristalline ist Zucker täuschend ähnlich

Nevella 005a
Foto (c): avdb

Die Süßkraft der südamerikanischen Pflanze ist enorm. Der fremdartige Beigeschmack stößt allerdings nicht unbedingt auf Begeisterung. Oft wird er als bitter und unangenehm beschrieben. NEVELLA hat einen Weg gefunden, Stevia mit vertrauter Süße nahezu kalorienfrei anzubieten. Das Produkt heißt NEVELLA Stevia Kristalline und wird in wieder verschließbaren Beuteln zu 300 g angeboten. Optik, Geschmack und Mundgefühl sind Zucker täuschend ähnlich.

Das Geheimnis: Das Konzentrat basiert auf Erythritol als Träger. Pro 100 g hat die zahnfreundliche Zuckeralternative nur 0,6 Kalorien (3 KJ). Verwenden kann man es genau wie Haushaltszucker. Schwierigkeiten mit der richtigen Dosierung gibt es also nicht.

Wer jetzt einwendet, dass dann doch Erythritol zum Süßen ebenso ausreichen würde, vergisst, dass Erythritol lediglich 70 % der Süßkraft von Zucker besitzt. Auch geschmacklich kommt es pur nicht an das Genusserlebnis von NEVELLA Stevia Kristalline heran: Erst die Kombination beider Zuckeralternativen bietet das perfekte Ergebnis. NEVELLA Stevia Kristalline eignet sich zum Backen, aber auch zum Süßen von Joghurts und anderen kalten oder warmen Speisen.

Kalorienreicher: NEVELLA Stevia Pulver, Tabletten und Flüssigsüße

 

NEVELLA Stevia Pulver

Nevella 004
Foto: (c) avdb

, Foto: (c) avdb

Demgegenüber schlägt das an Puderzucker erinnernde NEVELLA Stevia Pulver in der dosierungsfreundlichen 75 g-Dose – bestens geeignet zum Süßen von Obst, Joghurts und Cerealien oder ebenfalls zum Backen – mit immerhin 371 Kalorien auf 100 g zu Buche. Zum Vergleich: Zucker hat einen Gehalt von 405 Kalorien auf 100 g. Allerdings müsste man mehr als eine komplette Dose verwenden. Umgerechnet auf die tatsächlich benötigte Menge kann der süße Ersatz dennoch als Alternative in Betracht kommen.

Wichtig zu wissen: Bis 200 Grad ist die NEVELLA Stevia Streusüße hitzebeständig. Beim Backen kommt man also in den Genuss der vollen Süßkraft. Enthalten ist neben Steviolglycosiden als Trägerstoff Maltodextrin. Das vereinfacht die Handhabung und Dosierung. So entspricht die verwendete Menge der von Haushaltzucker eins zu eins.

 

NEVELLA Stevia Tabletten

Nevella 001
Foto: (c) avdb

Die Stevia Tabletten von NEVELLA im handlichen Spender zum Süßen von Tee oder Tee bringen es auf immerhin 265 Kalorien auf 100 g. Wer sie sparsam dosiert, kann dennoch bedenkenlos zugreifen: Pro Tablette nimmt man etwas weniger als eine Kalorie zu sich. Die angenehme Größe macht den Spender zudem zum Mitnehmen ideal. Unterwegs unauffällig in Cafés oder Restaurants darauf zurückzugreifen, ist kein Problem.

Die verwendeten Zutaten sind:

  • Laktose (Milchzucker)
  • Süßungsmittel (Steviolglycoside)
  • natürliche Vanillearomen und
  • Trennmittel (E470b)

NEVELLA Stevia Flüssigsüße

Nevella 003
Foto: (c) avdb

NEVELLA Stevia Flüssigsüße kommt in einer 125 ml Flasche mit praktischer transparenter Dosierkappe. Als Zutaten sind Wasser, Süßungsmittel (Steviolglycoside, Fruktose), Säuerungsmittel (Citronensäure) und Konservierungsstoff (Kaliumsorbat) verarbeitet. Auf 100 g hat die Flüssigsüße nur 6 Kalorien. Geschmacklich unterscheidet sie sich allerdings deutlich von Tafelsüße aus Natriumcyclamat und Saccharin-Natrium. Hier entfaltet sich der viel kritisierte Geschmack nach Lakritze besonders intensiv. Eine bittere Note dringt ebenfalls durch.

Gesunde Alternative zu Haushaltszucker, auch für Allergiker

Nevella 002
Foto (c): avdb

Sowohl Stevia als auch Erythritol besitzen dem derzeitigen wissenschaftlichen Stand zufolge keine toxischen Eigenschaften: Beides schädigt die Zähne nicht und hat keine negativen Auswirkungen auf den Blutzuckerspiegel. Darum sind beide Zuckerersatzstoffe für Diabetiker geeignet. Stevia hemmt zudem die Plaquebildung im Mund und wird daher sogar in Zahnpasta verwendet. Menschen, die Gewicht reduzieren, ihren Zuckerverbrauch einschränken oder auf synthetische Süßstoffe wie Aspartam verzichten wollen, aber auch Allergiker finden in Stevia eine neue Möglichkeit, Speisen und Getränke zu süßen.

Mit Ausnahme NEVELLA Stevia Tabletten sind NEVELLA Stevia Produkte laktosefrei. Keines der Produkte beinhaltet Gluten und Allergene wie Kartoffelstärke, Soja, Nüsse oder ähnliches enthalten.

 

NEVELLA Stevia Produkte: Vegan?

Bis auf die Tabletten im Spender sind die NEVELLA Stevia-Produkte laut Auskunft des Herstellers frei von tierischen Inhaltsstoffen und für Veganerinnen und Veganer geeignet.

Vegane Rumkugeln

Vegane RumkugelnUnkompliziert und schnell gemacht sind vegane Rumkugeln. Wer sich nicht ohne tierische Bestandteile ernährt, kann bei den Zutaten auf herkömmliche Produkte mit Milch zurückgreifen.       Dauer: ca. 20 Minuten

 

 

 

Zutaten

  • 200 g Schokolade zartbitter, vegan
  • 150 g vegane Margarine
  • 50 g NEVELLA Stevia Pulver oder
  • NEVELLA Stevia Kristalline
  • 125 g gehackte Mandeln
  • 1 Fläschchen Rumaroma oder
  • 2 bis 3 EL Rum
  • Zum Bestreuen Kakaopulver, Schokostreusel, Kokosraspeln oder Nusssplitter

Zubereitung

Die Schokolade zerkleinern und in einem Topf bei niedriger Temperatur schmelzen. Margarine, NEVELLA Stevia Pulver, Mandeln und Rumaroma beziehungsweise Rum unter ständigem Rühren hinzugeben. Das funktioniert mit einem Handrührgerät oder in der Küchenmaschine. Die homogene Masse anschließend in den Kühlschrank stellen. Nach drei bis vier Stunden kleine Kugeln formen und mit Kakaopulver, Schokostreuseln, Kokosraspeln oder Nusssplittern bestreuen. Guten Appetit!

Selbst gärtnern: Stevia anpflanzen

Experimentierfreudige können die verhältnismäßig anspruchslose Stevia rebaudiana Bertoni problemlos im eigenen Garten, auf dem Balkon oder der Fensterbank ziehen und das frische Produkt verwenden. Hauptsache, der Standort ist hell und warm. Samen, aber auch Setzlinge oder kräftige Pflanzen sind über das Internet zu bekommen. Entscheidet man sich für Samen, sollten diese nur leicht mit Erde bedeckt werden. Sie brauchen Licht und eine Temperatur von ca. 22 Grad zur Entfaltung. Nach etwa zehn Tagen ist der Keimling zum Umtopfen bereit. Besonders intensiv entfaltet sich die Süße der Stevia-Pflanzen im Spätsommer oder frühen Herbst. Entfernt man die Triebspitze in regelmäßigen Intervallen, spornt das die Pflanze zu intensivem Wachstum an: Sie bildet schnell neue kräftige Triebe aus. Allerdings kann sie im Garten nicht überwintern: Spätestens ab Oktober sollte sie ins Haus geholt werden. Die empfindlichen Wurzeln vertragen keinen Frost.

Verwendung der Blätter

Zum Süßen von Tee kann man die Blätter frisch verwenden. Getrocknet lassen sie sich mit einem Mörser zu Pulver zermahlen, das dann zum Verfeinern von Speisen und Getränken eingesetzt werden kann. Bei der Dosierung kommt es auf den individuellen Geschmack an. Einfach ausprobieren, lautet hier die Devise!

 

//

Letzte Artikel von Michaela Hoevermann (Alle anzeigen)

Ein Gedanke zu “Zucker-Alternative Stevia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.