Haushaltsbuch richtig führen


HaushaltsbuchDie Bezahlung mit Kreditkarte im Geschäft oder per Paypal bei Online-Käufen ist heute Usus. Dadurch verliert sich jedoch schnell der Überblick über bereits getätigte Ausgaben. Abhilfe schafft es, ein Haushaltsbuch zu führen. Auch wenn diese Aufgabe im ersten Moment sehr umständlich erscheint, bringt sie auf Dauer großen Nutzen beim Geld sparen.

Haushaltsbuch richtig führen
Mit einem Haushaltsplan behalten Sie den Überblick über Ihre Einnahmen und Ausgaben.

Jede noch so kleine Ausgabe festzuhalten, auch den Kaffee in der Firmenkantine, zeigt bereits nach dem ersten Monat große Sparpotentiale auf. Allerdings sollte ein Haushaltsbuch über mindestens 12 Monate geführt werden, damit auch jährlich auftretende Kosten wie Versicherungen, Mietnebenkosten sowie vierteljährliche Zahlungen, zum Beispiel GEZ-Gebühren, erfasst werden. Es ist viel einfacher, für anfallende Beträge monatlich 30 Euro zurückzulegen, als plötzlich 360 Euro zahlen zu müssen.

Haushaltsbuch richtig führen

Haushaltsbuch
Haushaltsbuch zu führen ist mit Disziplin und Konsequenz verbunden.

Wichtig ist, auch die kleinsten Beträge bei den Ausgaben aufzuführen. Es erstaunt immer wieder, wie viel Kleinstbeträge nebenbei ausgegeben werden, die über den Monat eine größere Summe ergeben. Doch wie soll man ein Haushaltsbuch richtig führen und wie kann man damit Geld sparen?

Stellen Sie die Einnahmen den Ausgaben gegenüber. Angestellte haben meist nur eine Einnahmequelle, nämlich das Gehalt. Ist dies die einzige Einnahme, ist diese Spalte schnell erledigt. Auch Kindergeld, Steuerrückzahlungen oder Verkäufe gehören selbstverständlich zu den Einnahmen. Bei den Ausgaben wird es komplizierter. Feste Ausgaben wie

  • Miete
  • Nebenkosten
  • Stromabschlagszahlung
  • Zeitschriftenabonnements

sind feste Summen, die monatlich auftreten und somit direkt eingetragen werden können. Für kleine Beträge, die tagsüber anfallen, werden am besten alle Quittungen gesammelt und direkt am gleichen Abend eingetragen. Um nichts zu vergessen, hilft ein elektronisches Haushaltsbuch, das auf ein Smartphone geladen werden kann. Jedes Schreibwarengeschäft führt auch Haushaltsbücher, die so handlich sind, dass sie in der kleinsten Handtasche Platz finden. Tagsüber könnten anfallen

  • Tanken oder Busfahrkarte
  • das Frühstücksbrötchen beim Bäcker
  • das Mittagsessen oder der Kaffee in der Kantine
  • das Eis auf dem Heimweg oder
  • Lebensmitteleinkäufe

Sehr schnell sieht man am Monatsende, warum es noch so lange bis zur nächsten Gehaltszahlung ist, obwohl das Geld bereits ausgegeben ist. Auch die Ausgaben für Freizeitaktivitäten, Drogerieartikel, Kosmetika, Friseur etc. müssen regelmäßig erfasst und penibelst notiert werden.

Buchtipp:
Die Kunst, mit meinem Geld auszukommen von Hedwig Kellner

Geld sparen leicht gemacht

Haushaltsbuch
Um alle Ausgaben korrekt erfassen zu können, müssen alle Belege gesammelt werden.

Bereits nach dem ersten Monat sind die ersten Sparpotentiale erkennbar. Es ist viel günstiger, sich morgens das Frühstück ins Büro mitzunehmen, als täglich beim Bäcker auf dem Weg zu kaufen. Auch die Versuchung entfällt, noch etwas Süßes für den kleinen Hunger zwischendurch mitzunehmen. Beträge von 1,50 Euro belaufen sich bei 20 Arbeitstagen im Monat immerhin auf 30 Euro, das macht jährlich - wenn man Urlaub berücksichtigt - zirka 315 Euro. Damit ist schon ein Wellness-Wochenende eingespart. Sammeln sich mehrere dieser Kleinbeträge an, sieht man sofort, wie viel mit dem Führen eines Haushaltsbuches auf dem Konto verbleibt.


Christa Huth

Texterin, Lektorin bei CHB-Internetassistenz
Christa Huth hat eine Ausbildung zur Versicherungskauffrau abgeschlossen und neben ihrem Beruf als Geschäftsleitungsassistentin Fernstudien als Qualitätsmanagerin und Werbetexterin absolviert. Seit sieben Jahren führt sie nebenberuflich ein Büro als Texterin, Lektorin und schreibt für verschiedene Blogs, Magazine und betreut Foren.

Letzte Artikel von Christa Huth (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.