Geld sparen und ruhiger schlafen


Geld sparen - hilfreiche Tipps für Sie zusammengestellt

Geld sparen
Geld sparen beginnt nicht im Portemonnaie, sondern im Kopf

Wer kennt es nicht? Da ist erst Mitte des Monats, kein Geld da und noch soviel Monat übrig. Die richtige Strategie kann helfen, dieses Problem zu lösen. Mit unseren Tipps haben Sie am Monatsende noch Geld auf dem Konto. Jeder verfügt über ein bestimmtes Einkommen und das Geheimnis ist, dass die Ausgaben niedriger sein sollten, als die Einnahmen. Nur wer weniger Geld ausgibt als verfügbar ist, kann langfristig tatsächlich Geld sparen und so auch ruhiger schlafen.

Lebensmitteleinkauf

Der Supermarkt ist mit Stolperfallen versehen, die den Geldbeutel unnötig belasten und zu ungewollten, unüberlegten Mehrausgaben führen können. Erste Faustregel hier: »Geh niemals mit leeren Magen einkaufen!«, da es sonst schnell passieren kann, dass neben Milch, Aufschnitt, Obst und Käse noch fünf Tafeln Schokolade, eine Tüte Pommes Frites und Chips im Einkaufswagen landen. An der Kasse kommt dann der Schreck über den schmaler gewordenen Geldbeutel und die zusätzlich eingekauften leeren Kalorien. Mit einem vollen Magen kauft es sich besser ein und man hört eher auf seinen Verstand als  auf den Bauch, der nach Süßigkeiten und fettreicher Kost verlangt. Geld sparen beginnt im Kopf.

Geld sparen
Gut gesättigt im Supermarkt einzukaufen hilft dabei, bares Geld zu sparen

Vor dem Lebensmitteleinkauf wird ein Einkaufzettel erstellt, auf dem die Lebensmittel nach Wichtigkeit geordnet stehen und dahinter der ungefähre Preise. Basierend auf dem Einkaufzettel wird die entsprechende Menge Geld eingesteckt. Das Geldlimit verleitet einen nicht dazu, mehr einzukaufen, als das, was auf dem Zettel steht und schont das Budget. Der Kauf von Großpackungen, besonders bei Verbrauchsmaterialien wie Toilettenpapier spart zusätzliches Geld. Kurz vor Ladenschluss eröffnen sich in der Backabteilung echte Schnäppchen.

Tipp: Das übrig gebliebene Gebäck, Brot, Brötchen und Baguettes des aktuellen Tages werden mit einem hohen Preisnachlass von 30 bis 50 Prozent angeboten. Im Kühlregal lassen sich kurz vor dem Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) stehende Lebensmittel wie Joghurts schon mal für 9 Cent pro Stück erstehen. Wer diese Tipps beherzigt wird sich über einen günstigen Lebensmitteleinkauf freuen.

Kleine und große Geldscheine

Der Wille zum Geldausgeben kann durch einen einfachen Trick begrenzt werden. Beim Geldabheben am Geldautomaten werden die Geldscheine ins Portemonnaie einsortiert. Die kleinen Geldscheine kommen in das vordere Fach und die großen Geldscheine ins hintere Fach. Daheim werden die großen Geldscheine ab 20 Euro in die Geldkassette gelegt und nur kleine Geldscheine für Einkäufe verwendet. Wer gibt schon gerne große Geldscheine aus? Am Monatsanfang empfiehlt es sich, einen festen Geldbetrag abzuheben, der für Lebensmitteleinkäufe und Freizeitausgaben verwendet wird. Sie kennen Ihren persönlichen Bedarf am besten. Der Betrag richtet sich also nach Ihrem Bedarf. Eine Familie mit mehreren Kindern hat einen höheren Bedarf, als ein Einpersonen-Haushalt. In der Freizeit ebenfalls nur eine vorab festgelegte Geldsumme mitnehmen, egal ob es in die Disco oder auf eine Kirmes geht, und dabei sollte man der Versuchung widerstehen, neues Geld am Automaten abzuheben, falls die Moneten in der Geldbörse zur Neige gehen.

Tipp: Geldkarte lieber gleich zu Hause lassen. Wenn Sie mit dem Auto unterwegs sind, empfiehlt es sich, einen Extra-Betrag für unvorhergesehene Eregnisse dabeizuhaben. Diesen Betrag sollten Sie separat aufbewahren, damit Sie nicht in Versuchung kommen, den ungewollt auszugeben.

Vermögensaufbau

Geld sparen
Das Führen eines Haushaltsbuches ist hilfreich, um alle Ausgaben im Auge zu behalten.

Im Rahmen eines Vermögensaufbaus empfiehlt es sich gleich bei Gehaltseingang einen prozentualen Anteil seines Einkommens per Dauerauftrag auf ein Sparkonto zu überweisen. Der Anteil sollte bei mindestens 5 Prozent liegen. Bei 1200 Euro Nettoeinkommen würde sich der monatliche Sparbetrag auf 60 Euro belaufen. Das jährlich angesparte Kapital liegt bei 720 Euro.

Das Kapital gilt es in sichere Anlagen wie Dividendenpapiere zu investieren. Dies sind Aktien namhafter Unternehmen, die jährlich eine hohe Dividende an ihre Aktionäre auszahlen. Alternativ bieten sich offene Genossenschaftsanteile von Wohnungsbaugesellschaften an oder ein Bausparvertrag an. Die Verzinsung beläuft sich auf bis zu fünf Prozent. Mit einem zusätzlichen monatlichen Betrag von 50 Euro werden, falls dies finanziell möglich ist, jeweils zwei bis drei Silbermünzen (optimal Maple Leaf) erworben. Die Silbermünzen sind ein anerkanntes Zahlungsmittel und dürften bei einem Zusammenbruch des Geldsystems schnell als Geldersatz gefragt sein.

Wie Sie als Angestellter, Selbstständiger oder Beamter ein Vermögen am besten aufbauen und auch Geld sparen, zeigen wir Ihnen in einer dreiteiligen Artikelreihe.

Wer noch Spartipps hat, der kann sie gerne in die Kommentare schreiben!


Sauerlandtext
Sauerlandtext

Letzte Artikel von Sauerlandtext (Alle anzeigen)

Ein Gedanke zu “Geld sparen und ruhiger schlafen

  1. Ganz gute Tipps, auf die im Grunde jeder im Alltag achten kann. Da kommt sicherlich doch auf Dauer einiges an Geld zusammen, was man einsparen kann.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.